MONTAGSBLOCK /85 – Ein soziologischer Geburtstagsgruß an Jürgen Habermas

Manche nennen Jürgen Habermas den Philosophen der (alten) Bundesrepublik, manche den Hegel des 20. Jahrhunderts. Seine Philosophie ist eine Philosophie der kommunikativen Verflüssigung, keine dialektische Philosophie, aber eine Philosophie der Dialektik im Sinne der Einsicht darein, dass das Aufeinandertreffen von Spruch und Widerspruch ein Drittes erzeugt, im besten Falle Verständigung. Es ist eine Philosophie, die…

MONTAGSBLOCK/ 84

Über das Wochenende waren wir in Österreich. Erzählerisch war das vor einigen Jahren ein unverfänglicher Einstiegssatz. Knackiges Radfahren, überbordende Natur, leckere Backhendl, glanzpolierte Weine, in Wien irgendeine Langweilerkoalition aus SPÖ und ÖVP und in der Trafik scharmützelten ein paar Rentner im Ripshirt vor einem Seiderl Bier. Zeitenwende. Heute fährt man in St. Pölten auf der…

MONTAGSBLOCK /83

Wir bereiten gerade das Kursbuch 199 vor, das sich mit Intelligenz, genauer mit Intelligenzen beschäftigt. Es könnte ein sehr konventionelles Thema sein, und die üblichen verdächtigen Themen liegen auf der Hand. Natürlich muss man darüber nachdenken, was wir Intelligenz nennen, was eigentlich ihr Gegenteil ist, wie man sie misst, ob es verschiedene Intelligenzen gibt. Natürlich…

MONTAGSBLOCK /82

Wer gerade von einer Jägerkanzel auf die Welt blickt, sieht seltsame Dinge. Aufgrund des langen Winters werden die Rehkitze heuer etwas später geboren, gleichzeitig sprießen in diesen regenreichen Tagen die Wiesen, in denen die Jungtiere dann liegend kauern. Der Vorteil ist, dass kein Feind so leicht Witterung von ihnen aufnehmen kann. Vor allem die Füchse…

MONTAGSBLOCK /81

Als zu Beginn der Karwoche – ausgerechnet! – die Cathédrale Notre-Dame de Paris auf der Île de la Cité in Flammen aufging, haben alle üblichen Verdächtigen ihre üblichen verdächtigen Rollen gespielt. Die Medien haben Live-Bilder gesendet (wenn auch nicht das deutsche öffentlich-rechtliche Fernsehen), man redete stundenlang über Dinge, über die man noch nichts wusste, Solidaritätsadressen…

MONTAGSBLOCK /80

Kennen Sie den? Ein Dobermann wird in der Früh immer von seinem Herrn in den Garten hinausgelassen, läuft zu einem Baum, verrichtet dort sein Geschäft und kehrt wieder ins Haus zurück. Zwischenzeitlich hat das Herrchen eine Schüssel Milch vorbereitet, die der Dobermann dann gierig ausschlürft. Eines Tages ist keine Milch mehr da. Der Hund kommt…

MONTAGSBLOCK /79

Der mörderische rechtsradikale Terroranschlag gegen Muslime im neuseeländischen Christchurch ist etwa 10 Tage her. Seitdem gilt der neuseeländischen Ministerpräsidentin Jacinda Ardern weltweite Aufmerksamkeit. Einen Satz hat man seitdem immer wieder gehört: sie habe alles richtig gemacht – ich habe ihn selbst auch in einem Radiointerview gesagt. Erstaunlich an dieser Diagnose ist, dass Ardern tatsächlich alles…

MONTAGSBLOCK /78

Neulich träumte ich mal wieder von früher. Das passiert mir in letzter Zeit öfters. Babyboomer-Romantik-Revival. Also Kamera zurück: In den 1980ern gründete ich mit zwei Kumpels eine kleine Buchhandlung, von der wir leidlich unser Studium finanzieren konnten. Noch wichtiger aber war es, zu lesen, was man in die Finger bekam. Wie ein Schwamm saugte ich…

MONTAGSBLOCK /77

Geschätzte Lesezeit: 5,5 Min. / 1.469 Wörter Wenn ich einen Montagsblock schreiben muss, mache ich mir ungefähr eine Woche vorher Gedanken darüber, worüber ich schreiben möchte. Meistens wird es etwas anderes als das, was ich mir als Erstes vorgenommen habe. Das Thema pflegt zu gären und sich in meinem Kopf zu entwickeln, manchmal verwirft es…

MONTAGSBLOCK /76

Geschätzte Lesezeit: 2 Min. / 636 Wörter Von Paul Watzlawick, dem großen österreichischen Psychologen, der knapp 50 Jahre in Kalifornien geforscht und gelehrt hat, gibt es eine schöne Anekdote. Ein französisches Ehepaar wünscht sich verzweifelt Kinder. Als die beiden die Hoffnung schon fast aufgegeben haben, tritt der Glücksfall doch noch ein. Aus Freude und Dankbarkeit…

MONTAGSBLOCK /75

Geschätzte Lesezeit: 5 Min. / 1.287 Wörter Im letzten Montagsblock, also in Nummer 74, hat Peter Felixberger angemahnt, wir bräuchten jenseits der medialen Dauerbeobachtung und Skandalisierung mehr private Schutzräume fürs eigene Denken. Er sprach von kleinen Salons, von Essenseinladungen usw. Damit stellt er sich in eine Tradition, die den bürgerlichen Salon, den literarischen Salon, aber…