Kursbuch 195 #realitycheck_medien, Fotostrecke (c) Ai Weiwei, Laundromat

Ai Weiwei – Laundromat – Foto 1

Laundromat dokumentiert zurückgelassene Dinge im griechischen Flüchtlingslager in Idomeni aus dem Jahr 2016. Kleidung, Schuhe sowie Decken wurden gewaschen, zum Trocknen aufgehängt und gebügelt. Im Anschluss wurde alles sortiert und geordnet. Die Ereignisse in Idomeni stellten einen entscheidenden Augenblick in der Flüchtlingsfrage dar. Hunderttausende durchquerten 2015 diesen Ort an der Grenze zwischen Griechenland und der…

Kursbuch 195 – Der Inhalt

Christian Demand – Brief eines Lesers (22) • Armin Nassehi Editorial • Frederik Obermaier/Bastian Obermayer – »Irgendetwas stimmt da nicht!« • Christoph Neuberger – Entfesselte Kontexte • Armin Nassehi – Wir werden es gewußt haben • Wolfgang Schmidbauer – Eine Burg voller Narren • Jürgen Kaube – Wenn man über alles schreibt, wie bleibt man dann interessant • Angela Keppler – Das Fernsehen lebt! •…

Kursbuch 195 – Editorial

Nach einem Putsch wird man wohl zunächst die Kasernen und Polizeistationen sowie die wichtigsten Verwaltungseinheiten stürmen. Aber gleich danach, vielleicht sogar vorher, wird man sich der Fernseh- und Radiostationen bemächtigen, die Zeitungen gleichschalten und womöglich die Druckereien kontrollieren. In den Gefängnissen der Türkei sitzen vor allem Journalistinnen und Journalisten ein, auch in Russland sind es…

Christian Demand – Brief eines Lesers (22)

Ohne das Kursbuch wäre ich nicht beim Merkur gelandet. Schließlich bin ich über das Kursbuch überhaupt erst zum Zeitschriftenleser geworden. Ich war schon Mitte 20, als mir das erste Heft in die Hand fiel. Die Zeitschriften, die bei uns zu Hause gelesen wurden, waren klassische Illustrierte. Die Bibliothek meiner Eltern war zwar umfangreich, sie enthielt…

Frederik Obermaier / Bastian Obermayer – »Irgendetwas stimmt da nicht!«

Ein Gespräch mit den investigativen Journalisten Frederik Obermaier und Bastian Obermayer (Süddeutsche Zeitung), die im Zusammenhang mit den Panama Papers zu Weltruhm gelangten. Von Peter Felixberger und Armin Nassehi. Frederik Obermaier »Ich komme aus der Ecke Mühldorf in Oberbayern und bin in Polling auf dem Dorf aufgewachsen. Da war naturgemäß wenig los. Das Highlight war…

Christoph Neuberger – Entfesselte Kontexte

Status und Konsequenz digitaler Öffentlichkeit Tiefe und Tempo des digitalen Wandels »Digitalisierung« ist zu einer Allerweltsformel geworden, die in keiner Gegenwartsdiagnose fehlen darf. Sie verspricht, eine Fülle verstreuter Phänomene auf den Begriff zu bringen oder gar auf eine gemeinsame Ursache zurückzuführen – erklärt damit aber alles und nichts. Der Begriff teilt das Schicksal ähnlich umfassend…

Armin Nassehi – »Wir werden es gewusst haben!«

Das Internet als Massenmedium Buch, Zeitung, Rundfunk, Fernsehen – in dieser Reihenfolge haben die entscheidenden Medienformate moderne Gesellschaftlichkeit bestimmt. Man lernt im Sozialkundeunterricht: Ohne die Zeitung, ohne den Rundfunk, ohne das Fernsehen wäre moderne Staatlichkeit nicht möglich gewesen, ohne den Buchdruck hätte es kein Lesepublikum gegeben, an das die anderen Medien hätten anschließen können. Die…

Wolfgang Schmidbauer – Eine Burg voller Narren

Googles Irrwege in eine bessere Welt Auf der Tech-Website The Verge hat Google jüngst ein internes Video veröffentlicht. Der Titel ist eine Anspielung auf Richard Dawkins’ Buch „Das egoistische Gen“, das 1976 erschienen ist und eine neue Sicht auf die Evolution begründete; Kenner rechnen es zu den einflussreichsten Sachbüchern, die jemals publiziert wurden. Wo Dawkins…

Jürgen Kaube »Wenn man über alles schreibt, wie bleibt man dann interessant?«

Ein Gespräch mit Jürgen Kaube, dem für das Feuilleton verantwortlichen Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Von Peter Felixberger und Armin Nassehi. Jürgen Kaube »Die Frage ist, gibt es eine Perspektive, die interessant ist? Natürlich kommen Texte, wenn etwas passiert. Dann kommen Gegentexte, und die sind oft eben nur Gegentexte und nicht gut genug. Qualität ist…

Angela Keppler – Das Fernsehen lebt!

Persistenz und Transformation eines Mediums »Das Fernsehen« ist nicht mehr das, was es einmal war. Es besteht nicht länger aus einer überschaubaren Menge von Sendeanstalten, deren Programme auf immobilen, ausschließlich für den Fernsehempfang geeigneten Geräten – vorwiegend zu Hause – empfangen werden. Das Angebot, die Empfangsgeräte, die Erreichbarkeit der Sendungen und die Arten ihrer Nutzung…