Kursbuch 196 - Religion, zum Teufel!

Armin Nassehi, Peter Felixberger (Hg.)
Kursbuch 196 „Religion, zum Teufel!“
Erschienen Dezember 2018.
ISBN: 978-3-96196-032-3.
ca. 200 Seiten.

 19,00

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei – direkt ab Verlag. Lieferdauer in der Regel ein bis drei Tage.

Beschreibung

Inhalt

Elke Buhr – Brief einer Leserin (23) • Armin Nassehi –  Editorial • Sibylle Lewitscharoff Drei Tannen • Gregor Maria Hoff – Kirche zu, Problem tot • Armin Nassehi – Strategisch. Religiös. Reden  • Karsten Fischer – Mullahs, Monster und Ministerräte • Jens Spahn – Christ und Demokrat in Union • Diedrich Diederichsen – Magic and Lies • Ralph Niese – Zum Teufel nochmal! • Johann Hinrich Claussen – Der Fremde in uns • Johanna Pink – Islam? Welcher Islam? • Aladin El-Mafaalani – Jung. Muslimisch. Radikal • Monika Wohlrab-Sahr – Die Macht der Unterscheidung • Reinhard Schulze – Der lange Bart des Propheten 

(Über einen Klick auf die Titel gelangen Sie direkt zu einer Vorschau der jeweiligen Essays)

wahrheitsapostelschreihälse – Zeit für einen religiösen Sensorround

Während die ersten Weihnachtsmärkte öffnen und wieder einmal diskutiert wird, ob es nicht aus Rücksicht auf andere Gläubige »Wintermarkt« heißen müsse und sich der Einzelhandel sowieso längst dem Gott des Mammons verschrieben hat, hallt die Aufforderung des Kursbuchs durch die Dunkelheit: »Religion, zum Teufel!« Eine besondere Stellung in diesem Kursbuch nimmt der Beitrag von Fundamentaltheologe Gregor Maria Hoff ein, der systematische Gedanken über den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche anstellt. Weitere Essays kommen von Islamwissenschaftler Reinhard Schulze, Kulturwissenschaftler Diedrich Diederichsen und Soziologe Aladin El-Mafalaani, einen Gastbeitrag steuert Gesundheitsminister Jens Spahn bei.

Presse
„Und so ist das Kursbuch auch deshalb so anregend, weil meist Sprachlosigkeit überfällt, wem heute die Gretchenfrage gestellt wird.“ (FAZ)

„Das Faszinierende am Thema sind die vielen Wege, auf denen man sich nähern kann, und die vielen Bereiche, in die es hineinwirkt.“ (Leipziger Volkszeitung)