Martina Koederitz – Macher einer neuen Zeit

(Intermezzo 5)

Eine Zigarette, die ein Projektil abschießt, Gummisaugnäpfe, um an glatten Wänden hochzuklettern, und ein schwer bewaffneter Ein-Mann-Tragschrauber – das sind die Gadgets, mit denen der James Bond von 1964 „Man lebt nur zweimal“ aufwartet. Die Spielzeuge des populärsten Kinospions aller Zeiten sollen ja immer auch ein wenig das jeweilige Technologieverhältnis einer Zeit widerspiegeln. Wenn dem so ist, dann scheint das Technikverständnis des Jahres 1964 von heute aus gesehen einerseits reichlich naiv. Auf der anderen Seite spiegeln die James-Bond-Filme aber auch immer das gar nicht naive Unbehagen an einer Technik wider, deren Zerstörungspotenzial zunimmt.

Dies ist vor allem dann der Fall, wenn sie in die Hände machtgieriger Bösewichte wie Bonds ewigem Gegenspieler Blofeld gerät. Spielzeug auf der einen Seite, Unbehagen auf der anderen – aus heutiger Sicht lässt sich jedenfalls sagen, dass sich 1964 Mensch und Technik noch weitestgehend fremd gegenüberstanden. (…)

(weiterlesen im Kursbuch 178)

Martina Koederitz, geb. 1964, ist Vorsitzende der Geschäftsführung der IBM Deutschland und General Manager IBM Deutschland, Österreich, Schweiz.

Das Kursbuch und auch die Abos können Sie im Shop kaufen.
Für den kostenlosen Newsletter des Kursbuchs können Sie sich hier eintragen:
[wysija_form id=“4″]

Hinterlassen Sie einen Kommentar (moderierter Bereich)

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind markiert *