Mareike Vennen – Der Grüne Komplex

Episoden zur Naturgeschichte der Stadt

Was haben Öko-Institut, Weltraumkolonien und urbane Brachflächen gemein? Sie alle haben mit Grün zu tun, auf ihre je eigene Weise, und mit Stadt. Statt den Versuch zu unternehmen, »das Grün« übergreifend zu fassen, geht es im Folgenden um konkrete Schauplätze und Sze­narien aus der Geschichte des Grüns in der Stadt – einige von ihnen ikonisch, andere weniger bekannt. Grün mit Natur und Ökologie zusammenzudenken, mag freilich wenig überraschen. Aber gerade für diese inzwischen so selbstverständliche Allianz war die Stadt zentral. Die Stadt bietet sich daher als Schauplatz und Untersuchungsobjekt an, weil sie eben nicht nur Schauplatz ist, sondern auch Akteur, der diesen Kon­nex historisch mit hervorgebracht hat. Anders gesagt: Wenn heute Grün unmittelbar mit Natur, Umweltschutz und Ökologie assoziiert wird, hängt das historisch (auch) mit der Stadt zusammen. Denn hier ist Grünes nicht einfach und immer gegeben. Es bedurfte und bedarf vielmehr historisch je verschiedener (Kultur-)Techniken, Diskurse und Medien, mittels derer Stadt und Grün zusammengedacht und zusammengebracht wurden. Die folgenden Überlegungen nähern sich dem Komplex von Grün und Stadt daher von den Praktiken aus, mit denen versucht wurde und wird, (Stadt-)Grün hervorzubringen, zu erforschen, einzuhegen, zu schützen oder auszumerzen.

Welcher Platz wurde dem städtischen Grün jeweils zugewiesen? An welchen Orten konnte sich das Grüne in der Stadt Bahn brechen, zu wel­cher Zeit erscheint es als vorbildlich für die Stadt und wann als störend? Auf welche Weise wurde städtisches Grün zum Objekt von Planung, öko­logischem Wissen, gärtnerischer und bürokratischer Einhegung oder aber von sozialem Protest und kulturellen Gegenwelten? Mithilfe welcher stadtplanerischen, bürokratischen und gärtnerischen Instrumente wurde Grün in der Stadt kultiviert und durch welche Diskurse wurde es eingehegt oder sich selbst überlassen? Mit welchen Maßnahmen oder Strategien wurde es abgewehrt, entfernt oder ausgeschlossen? Wie wurde für und gegen Grün argumentiert und zu welchen Zeiten wurde das Grün(e) zum Politikum und wann gerade sein Fehlen? Kurz: Welche Ver­flechtungen und Dynamiken im Verhältnis von Ökologie, Wissen und Stadt bringt es hervor? (…)

Weiterlesen im Kursbuch 197 > Shop

Mareike Vennen, geb. 1982, ist Kulturwissenschaftlerin an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zuletzt erschien „Das Aquarium. Praktiken, Techniken und Medien der Wissensproduktion (1840–1910)“.