Liane Bednarz – Radikal bürgerlich

Der lange Arm der Neuen Rechten

Der Neuen Rechten rund um Götz Kubitschek ist es in den letzten Jahren gelungen, Netzwerke auf- und auszubauen, signifikanten Einfluss auf die AfD zu nehmen und ihr Gedankengut immer stärker in bürgerlichen Kreisen zu verbreiten. Längst flirten auch intellektuelle Säulen des Landes wie Peter Sloterdijk mit Begriffen wie »Lügenäther«. Verbreiten Magazine wie der Cicero rechtspopulistische und neurechte Feindbilder wie das von der »Umstrukturierung der Bevölkerung Deutschlands«, vulgo »Umvolkung« oder »Großer Austausch«. Kommen im (pseudo)christlichen Gewand neurechte Ideen unter rechten Christen und dort besonders unter Rechtskatholiken daher.

Nimmt man die Präsenz in den Qualitätsmedien als Gradmesser für den Einfluss einer Person, dann hat es Götz Kubitschek, die zentrale Person der Neuen Rechten in Deutschland, inzwischen recht weit gebracht. Während früher nur vereinzelt Berichte über ihn erschienen, etwa 2011 in der Sendung Kulturzeit auf 3sat oder 2010 in der Süddeutschen Zeitung, wird nun in deutlich kürzerer Taktung über den Mann berichtet, der seit Jahren auf dem sachsen-anhaltinischen Rittergut Schnellroda residiert, dort den Verlag Antaios betreibt und die Zeitschrift Sezession herausgibt. Allein in den ersten vier Monaten dieses Jahres erschienen ausführliche Porträts in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, in der ZDF-Sendung Aspekte und in Kulturzeit auf 3sat. (…)

(weiterlesen im Kursbuch 186)

Liane Bednarz, geb. 1974, ist Publizistin und Juristin. Zuletzt erschien „Gefährliche Bürger. Die neue Rechte greift nach der Mitte“ (zusammen mit Christoph Giesa)

Das Kursbuch und auch die Abos können Sie im Shop kaufen.
Den Newsletter des Kursbuchs können Sie hier bestellen:

.

Hinterlassen Sie einen Kommentar (moderierter Bereich)

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind markiert *