Kritikmaschine und Goethe Institut – Die weltweiten Veranstaltungen

Debattenreihe“Kritikmaschine“
Das Kursbuch ist auf Weltreise
Goethe-Institut und Kursbuch
Aus Anlass des 50. Geburtstags des Kursbuchs veranstalten Goethe-Institut und Kursbuch-Redaktion die globale Veranstaltungsreihe „Kritikmaschine“. Die Veranstaltungsreihe will nicht nur zeigen, wie in diesen Zeiten in Deutschland gedacht und gestritten wird. Sie will vor allem einen internationalen Austausch starten, fremde Perspektiven miteinander konfrontieren, sie will nach neuen Antworten suchen – und nach neuen Fragen. Auf der Homepage des Goethe-Instituts finden Sie weitergehende Informationen.

.
Datum……………………  Stadt…………………. Thema
Mi. 15.03.2017 Straßburg Heinz Bude: Populistische Stimmungen
Di. 14.03.2017 Nancy Heinz Bude: Populistische Stimmungen
Do. 19.01.2017 Helsinki Armin Nassehi: Mehr Kritik, bitte!
Moderator des Abends: Karo Hämäläinen (Autor, Journalist und Kritiker) (ausgefallen)
Mi. 30.11.2016 Lille Friedrich von Borries. Ist Design politisch?
Ko-Referent: Philippe Louguet
Fr. 25.11.2016 St. Petersburg Armin Nassehi: Mehr Kritik bitte!
Do. 24.11.2016 Moskau Armin Nassehi: Mehr Kritik bitte!
Do. 17.11.2016 Prag Jens-Christian Rabe: Kritik der Kritik
Do. 27.10.2016 Lissabon Sabine Donauer: Managed by Emotions: Arbeiten in der digitalen Gesellschaft
Ko-Referent: José Luís Garcia
VIDEO
Mi. 26.10.2016 Jakarta Friedrich von Borries: Ist Design politisch?
Ko-Referent: Hafiz Rancajale
Do. 20.10.2016 Seoul Heinz Bude: Gesellschaft der Angst
Ko-Referent: Jin-Wook Shin, Professor für Soziologie, Chung Ang University in Seoul
Di. 18.10.2016 Colombo Friedrich von Borries: Ist Design politisch?
Mi. 12.10.2016 New York Friedrich von Borries: Ist Design politisch?
Do. 06.10.2016 Boston Friedrich von Borries: Ist Design politisch?
Mi. 30.09.2016 Chicago Friedrich von Borries: Ist Design politisch?
Ko-Referentin: Bess Williamson, School of the Art Institute of Chicago
Do. 29.09.2016 Los Angeles Armin Nassehi: Mehr Kritik, bitte!
Mi. 28.09.2016 Moskau Wolfgang Bauer: Über das Meer
Gesprächspartner: Prof.Dr.Vladimir Malakhov der Moscow School of Social and Economic Sciences
Di. 27.09.2016 Los
Angeles
Friedrich von Borries: Ist Design politisch?
Gesprächspartnerin: Kimberli Meyer, Directorin des University Art Museum at Cal State Long Beach
Di. 27.09.2016 Boston Armin Nassehi: Mehr Kritik, bitte!
Gesprächspartnerin: Prof. Florence George Graves, Director of The Schuster Institute for Investigative Journalism at Brandeis University
Mo. 26.09.2016 Montreal Wolfgang Bauer: Über das Meer
Moderatorin: Agnès Gruda, Journalistin
Do. 22.09.2016 Boston Wolfgang Bauer: Übers Meer
Gesprächspartnerin: Prof. Florence George Graves, Direktorin des Schuster Institute for Investigative Journalism an der Brandeis University
Di. 20.09.2016 Berkeley Wolfgang Bauer: Über das Meer
Sa. 27.08.2016 Colombo Urs Stäheli: Entnetzung – Neue Formen von Privatheit in der Netzwerkgesellschaft
VIDEO
Di. 23.08.2016 London Wolfgang Bauer: Über das Meer
Mo. 22.08.2016 Glasgow Wolfgang Bauer: Über das Meer
Fr. 19.08.2016 Edinburgh Wolfgang Bauer: Über das Meer
Mo. 27.06.2016 Montevideo Urs Stäheli: Entnetzung – Neue Formen von Privatheit in der Netzwerkgesellschaft 18:00 – 19:30
Urs Stäheli: Entnetzung – Neue Formen von Privatheit in der Netzwerkgesellschaft 20:00 – 21:30
Sa. 25.06.2016 Maastricht Friedrich von Borries: Ist Design politisch?
Ko-Referent: Erik Kluitenberg
Fr. 10.06.2016 St Petersburg Friedrich von Borries: Ist Design politisch?
Mi. 08.06.2016 Moskau Friedrich von Borries: Design ist politisch?
Mo. 23.5.2016 Prag Heinz Bude: Populistische Stimmungen
Mi. 11.05.2016 Paris Wolfgang Bauer: Über das Meer
VIDEO
Mi. 20.04.2016 St. Petersburg Meredith Haaf: Die Frauen und das Fremde –
Wie der Feminismus heute auf die Probe gestellt wird
Mo. 18.04.2016 Moskau Meredith Haaf: Die Frauen und das Fremde –
Wie der Feminismus heute auf die Probe gestellt
Ko-Referentin: Tatjana Wolkowa, Fem Plattform
VIDEO
Fr. 11.03.2016 Riga Friedrich von Borries: Ist Design politisch?
Ko-Referent: Holger Elers, Prof. für Design, lettische Kunstakademie

„Sind Kapitalismuskritiker nur scheinradikal? Ist ein Salzstreuer politisch? Wissen wir eigentlich überhaupt irgendetwas von den Flüchtlingen, die zu uns kommen? Gibt es so etwas wie einen rechten Feminismus? Seit über 50 Jahren versucht das Kursbuch ganz neu über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nachzudenken. Und geht nun mit genau dieser Haltung und genau diesen Fragen auf Welttournee. Zusammen mit dem Goethe-Institut veranstaltet das Kursbuch eine globale Debattenreihe unter den Namen „Kritikmaschine“.

Den Auftakt macht der Architekt, Kurator und Buchautor Friedrich von Borries, der am 11. März in Riga mit dem lettischen Designprofessor Holger Elers über politisches Design diskutiert. In über 30 Veranstaltungen treten im Verlauf des Jahres 2016 weitere Autorinnen und Autorinnen des Kursbuchs auf, unter anderen in Paris, Kuala Lumpur, London oder Los Angeles. Der Soziologe Heinz Bude widmet sich dem „Gutmenschen“  die Historikerin Sabine Donauer spricht über die emotionalisierte und digitalisierte Arbeitswelt, der Reporter Wolfgang Bauer berichtet davon, wie er syrische Flüchtlinge nach Europa begleitet hat, der Kursbuch-Herausgeber Armin Nassehi zeigt, warum die alten politischen Kategorien von „links“ und „rechts“, „progressiv“ oder „konservativ“ nicht mehr funktionieren. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe wird eine große Konferenz im Jahr 2017 in München bilden.

Die Veranstaltungsreihe soll das Kursbuch im Ausland präsentieren, zeigen, wie derzeit in Deutschland reflektiert, kritisiert, diskutiert wird und einen internationalen intellektuellen Austausch starten. Es geht darum, fremde Perspektiven miteinander zu konfrontieren und nach neuen Antworten zu suchen – und nach neuen Fragen.“

Text: Jakob Schrenk

Pressekontakt Kursbuch:
Dr. Luise Ritter, ritter@murmann-publishers.de, Tel: +49 (0)40 398 083-24

Pressekontakt Goethe Institut:
Dr. Jörg Schumacher, joerg.schumacher@goethe.de, Tel: +49 (0)89 159 21-249

Hinterlassen Sie einen Kommentar (moderierter Bereich)

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind markiert *