Georg von Wallwitz – Der große Schwund

Warum das Loslassen nützlich ist

In den Wochen nach dem Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 kam es in großen Teilen Frankreichs zu Gewaltexzessen. In der Normandie, im Elsass, im Tal der Saône und in der Freigrafschaft Burgund wurden Schlösser und Abteien angegriffen, geplündert und niedergebrannt. Mit dem Aufstand gegen die alte Ordnung verbreitete sich aber auch eine große Furcht vor Bürgerkrieg und Chaos, vor einem militärischen Eingreifen des Ancien Régime und des mit ihm verbündeten Auslands.

Es gab Gerüchte, wonach der Graf von Artrois mit 16 000 Mann ins Limousin marschiere. Im Osten hatte man Angst vor den Deutschen, in der Dauphiné vor den Savoyern und in der Bretagne vor den Engländern. Die Propaganda aus den Städten fiel bei den Bauern auf einen fruchtbaren Boden. (…)

(weiterlesen im Kursbuch 179)

Georg von Wallwitzgeb. 1968, studierte Mathematik und Philosophie in England und Deutschland. Seit 2004 Mitinhaber einer Münchner Investmentmanagement-Firma. Zuletzt erschien Mr. Smith und das Paradies. Die Erfindung des Wohlstands.

Das Kursbuch und auch die Abos können Sie im Shop kaufen.
Für den kostenlosen Newsletter des Kursbuchs können Sie sich hier eintragen:
[wysija_form id=“4″]

Hinterlassen Sie einen Kommentar (moderierter Bereich)

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind markiert *