Eric Jarosinski – Memeia Moralia

Ein Bilderbuch ohne Bilder. Und ohne Buch.

Hätte Adorno getwittert? Klar, hat er doch. Damals in Kalifornien, im Exil, vor allem zwischen den Jahren 1944 und 1947.
Kurz nachdem Adorno und Horkheimer die Dialektik der Aufklärung abgeschlossen hatten, fing Adorno an, eben jene Dialektik in Szene zu setzen, spielen zu lassen, egal in welche dunkle Ecken sie sich hintrieb. Mancher Aphorismus dünkte dem Philosophen im Traum. Adorno’s American dreams.

Minima Moralia heißt der berühmte Band von Aphorismen und kleinen Essays, der aus den Notizen der Exiljahre entstand. 1951 ist er erschienen, in den Sechzigern zum Kult geworden. Seitdem wird er immer wieder neu entdeckt. Gekauft. (…)

(weiterlesen im Kursbuch 177)

Eric Jarosinski, geb. 1971, ist Assistenzprofessor für Germanistik an der University of Pennsylvania. Er betreibt den Twitter-Account @NeinQuarterly und lebt in Philadelphia und New York.

Das Kursbuch und auch die Abos können Sie im Shop kaufen.
Für den kostenlosen Newsletter des Kursbuchs können Sie sich hier eintragen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar (moderierter Bereich)

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind markiert *