Brief eines Lesers (3) Johan Schloemann

Wenn ich »rechte Linke« höre, dann fällt mir als Erstes eine Episode der jüngeren Pressegeschichte ein. Kurz nach der Jahrtausendwende gehörte ich zur Redaktion der Berliner Seiten. Diese an jedem Werktag erscheinende Beilage der Frankfurter Allgemeinen Zeitung war der Versuch, einen unkonventionellen, unterhaltsamen, aber anspruchsvollen Lokalteil zu machen, ein politisch und kulturell neugieriges Hauptstadtfeuilleton –…

Georg M. Oswald – In schwierigstem Gelände

Eine Erzählung. Eins. Vor einiger Zeit hatte Christian Hofstätter, fünfzig Jahre alt, Gymnasiallehrer für Deutsch und Geschichte, einen Bericht im Radio gehört, an den er sich in gewissen Abständen erinnerte, obwohl oder gerade weil er ihn für kompletten Unfug hielt. Amerikanische Wissenschaftler – natürlich, wer sonst – hatten herausgefunden, dass es genetische Ursachen habe, ob…

Gesa Lindemann – Mann und Frau

Warum man Geschlechter unterscheidet. Mann und Frau? Für viele ist es fraglich, ob die Geschlechterdifferenz überhaupt noch von Bedeutung ist. Geschlecht spiele zwar noch in Interaktionen eine Rolle, aber für die Struktur der Arbeitsteilung etwa ist die Geschlechterunterscheidung unwichtig. Mit Ausnahme der Arbeitsteilung bei der Fortpflanzung gibt es keine gesellschaftlichen Funktionen, die für Frauen oder…

Nico Stehr – Mut zur Lücke

Zur Emanzipation des Nichtwissens in der modernen Gesellschaft. Ich möchte meine Beobachtungen mit zwei mir sehr sympathischen Zitaten einleiten. Alfred Schütz vertritt zum einen die Ansicht, dass »das herausragende Merkmal des Lebens der Menschen in der modernen Welt ihre Einsicht sei, dass weder sie noch ihre Mitmenschen ihre Lebenswelt als Ganzes vollständig verstehen«. Georg Simmel…

Florian Rötzer – Sind Google und die Piraten links?

Radikale Gesellschaftsveränderung: Fehlanzeige. Erst im letzten Oktober hatte sich der Suchmaschinenkonzern Google mal wieder an die Spitze des Internets gesetzt und eine massive Kampagne gegen das von der Bundesregierung geplante Leistungsschutzrecht gestartet. Google, so gab der Konzern die Losung aus, kämpft mit allen Internetnutzern für die Freiheit des Internet vor den Interessen der alten Industrie,…

Barbara Vinken – Links ist, wo der Daumen rechts ist

Ein kleiner Streifzug durch die Links-rechts-Schwäche. Links und rechts? Mir fällt als Erstes dazu »Schwäche« ein. Linksrechts-Schwäche. Ist beim Autofahren und beim Tanzen unangenehm. Und jetzt rechts, sagt der hilfsbereite Beifahrer und wundert sich, warum ich zielsicher nach links abbiege. Gott sei Dank zeigt das Navi, wohin man fahren muss. Beim Tanzen wiederum verpasse ich…

Ernst Pöppel – Der autistische Spiegel

Warum linke und rechte Gehirnhälfte zusammengehören. Eine der großartigsten Entdeckungen der Menschheit war der Spiegel, die man offenbar einer Figur aus der Mythologie zuschreiben muss. Ovid berichtet in seinen Metamorphosen, dass Narziss, als er auf eine glatte Wasseroberfläche blickte, einen Menschen sah. Er war fasziniert von der Schönheit eines jungen Mannes, den er sah, bis…

Peter Felixberger – Links = rechts

Was Kommunisten und Kapitalisten verbindet. Kommunismus und Kapitalismus werden in der politischen Ideengeschichte unter anderem als semantische Links-rechts-Container verwendet. Damit betreiben ideologische Anhänger ihr Geschäft öffentlicher Beschimpfungsrituale. Zum Zweck der gegenseitigen Verachtung und Herabwürdigung greifen sie in diese Begriffs- und Metapherntrommeln und holen passende Gegensätze und Vorurteile hervor: der Kommunist als linker Gleichheitsapostel, der Kapitalist…

Paul Nolte, Axel Honneth – ich@Wir

Ein Streitgespräch über rechts und links in der globalisierten Moderne Kursbuch: Lassen Sie uns gleich ganz grundsätzlich und plakativ einsteigen. Gibt es eine politische Unterscheidung rechts – links heute überhaupt noch? Oder anders gefragt: Ist Axel Honneth eigentlich konservativer, als man denkt? Und ist Paul Nolte umgekehrt nicht viel progressiver? Nolte: Natürlich bin auch ich…

Susan Sonntag – 1968

Aus dem Tagebuch in Vietnam Vom 3. bis 17. Mai 1968 reiste Susan Sontag als Angehörige einer von der nordvietnamesischen Regierung eingeladenen Delegation amerikanischer Kriegsgegner nach Nordvietnam – eine Reise, die beträchtliche Kontroversen auslöste und die Grundlage zu ihrem Buch Reise nach Hanoi bildete, das noch im selben Jahr erschien. In ihren Tagebucheinträgen hält sie…